Nachdem die Klimasan-Putze aus denselben Naturgrundstoffen gefertigt sind, ohne jede Beigabe von Asbest, Formaldehyd, Phenolharzen oder anderen, hoch toxischen Chemikalien, ohne die man in der Industrie glaubt nicht auskommen zu können, ergeben sich für die vorerwähnten Klimasan-Produkte, gleiche Eigenschaften und Wirkungsweisen.

Der Unterschied liegt lediglich in der Dichte und der Abbindezeit, die wiederum durch unterschiedliche mechanische Herstellungsweise erreicht wird und nicht durch chemische Reaktionen.

Anwendungsgebiete für Klimasan-Putze:

Im Altbau:

Sanierung und Revitalisierung historischer Bausubstanz in die sich Klimasan-S von Entfeuchtung und Wärmedämm-Effekten, substanziell nach klassischer Regel eingefügt. Dieser Aspekt ist besonders bei Bruchstein Mauerwerk – egal ob feucht oder trocken – vorrangig.

Im Neubau:

Klimagerechter Wärmeschutz für Neubauten aus Backsteinen, Leichtbausteinen (Lecca, Holzbeton, etc.) und Beton gekennzeichnet durch permanente Trockenhaltung nach rascher Austrocknung , voller Dampfdurchlässigkeit und damit keine Schwitzwasserbildung, optimaler Speicherfähigkei, damit Nutzung der Sonneneinstrahlung.